Zuchtziele 1996 – 2000


Diana of Magic Thai Goblin - Grundstein für die Zucht des Zwingers

Man benötigt gesunde Tiere, also wurden alle Tiere nach den damaligen Möglichkeiten getestet, Nachkommen wurden beobachtet, konsequent selektiert, wobei man genetische Defekte erkannte.

Wir haben mit Tieren unsere Zucht begonnen, die kaum züchterisch beeinflußt waren; sie waren somit nicht perfekt, aber absolut robust, hatten von Beginn an keine Probleme mit Fortpflanzung,  Fruchtbarkeit, Geburt, Kittensterblichkeit, Gebißverformungen, Herzfehler, kein PKD, FIV, FeLV, usw.

Diese wertvolle Ausgangsbasis galt es zu erhalten.

Man benötigt viele Tiere, immer bei Erhaltung des Gesundheitsstatus; wir fanden diese robuste unverfälschte Rasse in erstaunlich vielen Ländern, wie Ukraine, Bulgarien, Ungarn, Italien, Rußland, Equador, Frankreich, Deutschland, Spanien, u.a.. So bekamen wir ein breites gesundes Potential, Hybridzucht war nur in wenigen Linien und nur in ersten Generationen notwendig!

Alle neuen Tiere wurden und werden noch heute generell mittels aktuell zur Verfügung stehenden Verfahren getestet und erst nach gesundheitlicher Unbedenklichkeit zur Zucht eingesetzt. Wir erlangten so eine breite Basis von gesunden Thaikatzen und stellten damit die Zuchtziele in solider Breite auf.

Zuchtziele 2000 – 2005


Nachdem ausreichend gesunde Tiere vorhanden waren, begann man, mit der Formulierung der Zuchtziele und damit Prägung der Merkmale, das verlangt viel Zeit, Geduld und viele Mitstreiter

Erste Ziele der nächsten Anpaarungen waren:

  • Verbesserung im Charakter, Tiere wurden ausgeglichener, ängstliche Tiere aus der Zucht genommen
  • Verbesserung der Felllänge, die Unterwolle wurde reduziert, das Fell anliegender

Wir folgten nicht dem geänderten Standard der WCF, der keine Unterwolle mehr zuläßt.

Unsere Katzen leben in vielen verschiedenen Regionen dieser Welt, in heißen und in kalten, wir sollten dieser Rasse in all diesen Teilen einen gesunden Lebensraum erlauben.

Fellqualität und Unterwolle – sie haben für die Tiere regulierende Funktion. Sie schützen vor Verletzungen und wärmen bei Kälte. Wir wollen, dass diese Rasse überall auf der Welt gesund, das heißt auch mit Freigang, und vor Verletzungen geschützt, anerkannt gezüchtet werden kann.

Verbesserung der Augenfarbe – die Augen sollten ein klares Blau zeigen, es ist schön, wenn es kräftig ist, aber kein Makel, wenn es nicht tiefblau ist

Zuchtziele 2006 – 2010


creme point - World Champion MTG´s Habakuk

Der Typ der Thaikatze wurde gleichmäßiger, eleganter, hochbeiniger, bei kurzem Fell. Die Anpaarungen erfolgten zielgerichtet auf: Farben „lilac“, „chocolate“, „red/creme“.

Die Schwanzlänge wurde deutlich länger.

Zuchtziele 2011 – 2015


Im Einklang mit Gesundheit und Charakter Festigung des eleganten Typs, und des kurzen Fells.

Die Augenform soll mandelförmiger werden. Im Wesentlichen haben unsere Katzen diese Augenform, leider zeigen sie die nicht, wenn sie im Stress sind. Auf Ausstellungen zeigen sie oft runde Augen mit großen Pupillen, immer ein Kritikpunkt bei den Richtern.

Es wird verstärkt auf:

  • Nasenlinie und Kinn bei den Paarungseltern geachtet.
  • Pointfarben und Kontrast zum Körper werden weiter forciert.
  • Farbe „seal“ muss erhalten werden.

Zuchtziele 2016 – 2020


Augenform soll mandelförmiger werden – ein schwieriges Zuchtziel weiterhin, da die Katzen in Aktion immer runde Augen zeigen.

Im Wesentlichen haben unsere Katzen diese Augenform, leider zeigen sie sie nicht, wenn sie im Stress sind. Auf Ausstellungen zeigen sie oft  runde Augen mit großen Pupillen, immer ein Kritikpunkt bei den Richtern. Vielleicht können uns die Richter einen Tipp geben, wie wir unsere Katzen vor dem Richten soweit runter bringen, dass sie nicht aufgeregt sind.  Wir haben nun mal aktive, temperamentvolle Tiere, die uns ihren Stimmungswandel sehr gut auch mit den Augen mitteilen.

  • Die Pointfarben sollen weiter stabilisiert werden.
  • Die Fellzeichnung Tabby mit ihren Varietäten  muss wieder stärker forciert werden.Tabby - Tiere mit blotched tabby müssen lokalisiert und aufgegriffen werden und Zuchttiere herangezogen.
  • Neue Linien werden eingezüchtet.

Zucht ist nie fertig….wir haben schon die nächsten Ziele angepeilt.

Das ist ein kurzer Abriss der 20-jährigen Zuchtarbeit, die von 20 verschiedenen Zwingern und deren mehr als 540 Würfen nachweislich in den letzten 20 Jahren gemeinsam getragen wurde.

Die International Thai Cats ist dabei immer der Impulsgeber. Sie setzt sich aus Züchtern zusammen, die sich für die Erhaltung der Rasse Thai in reiner Form, also THAI x THAI, einsetzen. Züchter der ITC feinden sich nicht an, weil einer nach dem Standard der TICA, ein anderer Züchter nach dem Standard der WCF oder LOOF züchtet. Sondern man sucht den gemeinsamen Nenner, der sich immer finden lässt und von dem Jeder wunderbar profitiert.

Wir wünschen uns für unsere Züchter die gern in der FIFe züchten wollen, dass diese wunderschöne und fest etablierte Rasse anerkannt wird und sie ihre züchterische Karriere in der FIFe starten und erfolgreich verfolgen können.

Wir finden, dass die Thai eine liebenswerte, wertvolle und gesunde Rasse ist, die weit verbreitet und beliebt ist und deshalb  ihre Anerkennung verdient hat.

Die Vereinigung „International Thai Cats“ unterstützt den Antrag auf Anerkennung im Dachverband der FIFe und steht für Rückfragen gern zur Verfügung.

International Thai Cats

Wir sind eine unabhängige Gemeinschaft von Züchtern
und Liebhabern der Thaikatze auf internationaler Ebene.